DER BULL-ATTACK CREATIN GUIDE FÜR MUSKELMASSE – DIE RICHTIGE ANWENDUNG , ERNÄHRUNG UND TRAINING

Creatin, insbesondere Creatin Monohydrat , gilt als die effektivste Nahrungsergänzung in Bezug auf einen natürlichen Muskelmasse – Aufbau. Aufgrund der potenten Wirkung dieses Supplements gilt es für viele Athleten, Kraftsportler und Bodybuilder als unverzichtbar für optimale Resultate. Wer im Rahmen der richtigen Anwendung von Creatin zusätzlich die Faktoren Ernährung und Training berücksichtig und diese Faktoren optimiert und anpasst, der kann mit dieser Nahrungsergänzung radikale Ergebnisse erzielen. In unserem Bull-Attack Guide zu Creatin klären wir euch über diese Faktoren auf. Alles was ihr zu diesem Thema wissen solltet erfahrt ihr hier :

Warum ist Creatin so anabol?

Creatin gilt prinzipiell als das anabolste natürliche Supplement, da Creatin Im menschlichem Körper durch das Enzym Creatinkinase zu der Verbindung Phospho-Creatin verarbeitet wird. Diese sehr energiereiche Verbindung übernimmt innerhalb von Organen und Zellen verschiedene Aufgaben, unter anderem wird es zur Kontraktion der Muskeln benötigt, die ohne Creatin nicht möglich wäre. Somit stellt das Creatin, in Zusammenarbeit mit seinen verwandten Stoffen und beteiligten Enzymen einen wichtigen Baustein innerhalb der gesamten Energieversorgung des Körpers dar. So kann Energie bei Bedarf unmittelbar in den Zellen gebildet werden. Darüber hinaus erfolgen auch Speicherung und Transport von Energie im Organismus auf Basis von Prozessen, die mit Creatin in Verbindung stehen. Zusätzlich begünstigen die entsprechenden Verbindungen wichtige Funktionen in Bezug auf das allgemeine Zellensystem.

Bei einer Leistungssteigerung in Bezug auf die Muskelkraft von bis zu 20 Prozent und einer gleichzeitigen Verbesserung der Ausdauer- und Sprintleistung, verkürzt sich beispielsweise unter Einnahme der Substanz auch die benötigte Erholungszeit, im Anschluss an Trainingseinheiten. Die allgemein vitalisierende Wirkung von Creatin im Rahmen einer Nahrungsergänzung, macht die Substanz auch für Freizeitsportler interessant, bei denen die professionelle Leistungssteigerung weniger im Mittelpunkt steht.

Grundlegend ist Creatin auch extrem anabol, da die Auswirkungen von Creatin auf sogenannte Satellitenzellen, Stammzellen, die an Aufbau- und Wachstumsprozessen der Skelettmuskulatur beteiligt deutlich nachweisbar sind und zudem ein positiver Einfluss auf den allgemeinen Wachstumshormonspiegel erwiesen ist.

Worauf ist bei der Anwendung von Creatin für einen Muskelmasse – Aufbau zu achten?

Wie mittlerweile bekannt ist, kursieren in den Foren Unmengen an verschiedenen Verfahren, wie Creatin richtig eingenommen wird. Um ideale Resultate durch die Supplementierung von CREATIN zu erfahren, gibt es grundlegend 2 verschiedene Arten dieses anabole Supplement richtig zu dosieren: Entweder als Kur mit Ladephase in der zu Beginn für eine Woche zwischen 10-20g Creatin aufgenommen werden, um die Speicher schnellstmöglich zu füllen und anschließend täglich mit 3-6g aufgeteilt auf 2 Gaben, einmal vor und einmal nach dem Training. Auch ist es mittlerweile gängig Creatin dauerhaft einzunehmen. Hierzu werden lediglich konstant 3g vor und 3g nach dem Training eingenommen und an trainingsfreien Tagen 3g morgens. Diese Methode geht mit wesentlich weniger Nebenwirkungen einher und verspricht gute Ergebnisse.

Im Zuge eines Masseaufbaus empfehlen wir eine tägliche Dosierung von 3g Creatin Monohydrat vor- und 3g nach dem Training an Trainingstagen und 3g Creatin Monohydrat morgens an trainingsfreien Tagen.

Dieses Schema gewährleistet zum einen mit 6g an Trainingstagen eine schnelle Füllung der Creatin-Speicher und stellt zudem sicher, dass es nicht zu vergleichbar starken Nebenwirkungen kommen kann, wie es im Rahmen einer Ladephase mit bis zu 20g CREATIN täglich bekannt ist, wo Magenbeschwerden keine Seltenheit sind. Eine Dosierung von nur 3g an trainingsfreien Tagen verhindert zudem das Risiko, aufgrund der ausfallenden Trainingseinheit, einen Überschuss an CREATIN zu erzeugen, welche ebenfalls Verdauungsbeschwerden erzeugen kann und die Nieren belastet.

Die richtige Ernährung während einer CREATIN – KUR:

Das A und O während der Einnahme von CREATIN zum Masseaufbau ist die ausreichende Wasserzufuhr. Um das Muskelvolumen maximal zu erhöhen und zudem die Überbelastung der Nieren zu vermeiden, gelten 1 Liter Wasser pro 20 Kilogramm Körpergewicht täglich als essenziell. Auch die übermäßige Konvertierung von CREATIN zu Creatinin kann hierdurch teilweise eingeschränkt werden.

So wie auch bei der Anwendung anderer Substanzen gilt vor allem das Hormon Insulin bzw. eine gesteigerte Insulinausschüttung eine Schlüsselrolle für das Muskelwachstum hinsichtlich der MUSKELMASSE, damit dieses körpereigene Hormon im Zusammenspiel mit weiteren anabolen Hormonen und der Supplementierung von CREATIN eine maximale Wirkung erzielen kann. Besonders vor und nach dem Training sollte die Kohlenhydratzufuhr in Kombination mit CREATIN anteilig auf den Tag gerechnet sehr ausgiebig ausfallen.

Grundsätzlich sollten Täglich 250-500 Kcal mehr verzehrt werden als es der Grundumsatz bzw. Der Leistungsumsatz erfordert. Die Ernährung sollte sich dabei auf eine Grundlegende Proteinzufuhr von 3g Protein pro Kilogramm Körpergewicht täglich, sowie einer Kohlenhydratzufuhr von 2g Kohlenhydrate pro Kilogramm Körpergewicht täglich konzentrieren. Gegessen wird hier in der Regel alle 2-3 Stunden. Zurückgegriffen werden sollte hier grundsätzlich auf hochwertige Proteinquellen wie Rind und Hähnchen sowie Magerquark und zudem auf überwiegend komplexe Kohlenhydrate (schnelle Kohlenhydrate nur morgens und nach dem Training). Eine Schlüsselrolle in Bezug auf die Einnahme von CREATIN spielt die Pre- und Post Workout Ernährung, da diese in direktem Zusammenhang mit dem Zellvolumen der Muskulatur steht (Glykogenspeicher, Creatin-Speicher, Proteinsynthese)

Die Pre-Workout Mahlzeit sollte sich zusammensetzen aus komplexen Kohlenhydraten in Form von Haferflocken, Vollkornnudeln, Reis, oder anderen Vollkornprodukten ca. 75-150g je nach Körpergröße und Gewicht, sowie 30-60g Protein. Bei dem Protein sollte auf Fleischprodukte oder auch Shakes Zurückgegriffen werden. Wer möchte kann diese Mahlzeit auch in Form von einem Shake zu sich nehmen, sofern die Richtlinien eingehalten werden. Je nachdem wie schnell man verdaut sollte die Mahlzeit 1-2 Stunden vor dem Training zu sich genommen werden. Hier sollte auch das CREATIN eingenommen werden, da dies in der Regel mindestens 1 Stunde benötigt um die Speicher zu erreichen. Auch 5 g Glutamin sind hier sinnvoll um die Nährstoffaufnahme zu optimieren.

Der Post-Workout Shake sollte gleichermaßen aus schnellkettigen Kohlenhydraten, sowie einem schnellen und gut verdaulichem Eiweiss bestehen. Dies könnte beispielsweise aus 50g Dextrose oder Maltodextrin und 25-50g Whey Protein bestehen. Schnelle Nährstoffe sind hier besonders wichtig, um das anabole Fenster zu nutzen und maximalen Muskelaufbau zu Gewährleisten. Hier werden weitere 3g CREATIN fällig, Glutamin und BCAA dazu supplementiert sind ebenfalls sinnvoll. Der Shake sollte ca. innerhalb der ersten 30 min. nach dem Training konsumiert werden.

Das Training während einer CREATIN – KUR für mehr Muskelmasse:

Wie bereits erwähnt, steigert CREATIN vor allem das Muskelvolumen und die Kraft. Diese Faktoren begünstigen vor allem das Volumentraining, welches hier in der Kombination radikale Resultate liefern kann.

Das Volumentraining eignet sich aufgrund der speziellen Intensität hervorragend um MUSKELMASSE aufzubauen und innerhalb der Muskulatur das Volumen zu steigern.

Einen geeigneten Plan findet ihr hier: http://bull-attack.com/shop/content/211-volumentraining-so-vergrosserst-du-dein-muskelvolumen

Wer generell Monohydrat nicht verträgt, der kann auch auf CREATIN Ethyl Esther Malat oder CREATIN HCL zurückgreifen.

http://bull-attack.com/images/cee-banner.jpg

http://www.bull-attack.com/images/CREATINEX5-banner.jpg

http://bull-attack.com/images/C-HCL-BANNER.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal