http://bull-attack.com/images/uns-Leuchine-Banner.jpg

LEUCIN – DIE WOHL STÄRKSTE ESSENZIELLE AMINOSÄURE

Bekannt als die wichtigste Komponente aus den essenziellen verzweikettigten Aminosäuren, den BCAA , erfreut sich die Aminosäure Leucin in Bodybuilding , Fitness und Kraftsport – Kreisen aufgrund ihrer vielseitigen positiven Wirkungsweise auf den Muskelaufbau, bereits an großer Beliebtheit. Durch den großen Einfluss von Leucin auf die Proteinsynthese und den damit verbundenen drastischen anabolen Effekten, gilt diese Aminosäure als mit stärkste und anabolste Aminosäure auf dem Markt. Doch Leucin kann noch viel mehr. Alles was ihr zu diesem Thema wissen solltet erfahrt ihr hier :

Allgemeines über die Aminosäure Leucin :

Leucin in Kombination mit Valin und Isoleucin gehört zu den sogenannten im Kraftsport sehr beliebten BRANCHED CHAINED AMINO ACIDS , kurz BCAA und ist prinzipiell eine essentielle Aminosäuren. Die essenzielle Aminosäure Leucin gehört zu den insgesamt 21 sogenannten proteinogenen Aminosäuren, die vom menschlichen Körper hauptsächlich zum Aufbau neuer Proteinstrukturen, beispielsweise Muskelgewebe , verwendet werden können. Für die Erfüllung von anabolen , antikatabolen und weiteren Funktionen muss diese Aminosäure ausreichend über die Nahrung zugeführt werden, was sich jedoch meist schwer gestaltet. Leucin spielt zudem eine zentrale Rolle im Stoffwechsel des Muskelgewebes und führt somit zu dessen Erhalt und Aufbau. Da es außerdem ein wichtiger Baustein für einige Eiweiße ist, wirkt es an der Proteinsynthese der Leber mit und unterstützt verschiedene Heilungsprozesse.

Die Wirkung der Aminosäure Leucin :

Leucin stellt besonders für Bodybuilder und Kraftsportler eine entscheidende Rolle. Leucin ist maßgeblich am Aufbau von neuem Gewebe beteiligt, vorwiegend am Aufbau neuer Muskelmasse über die bekannte Erhöhung der Proteinsynthese. Gleichzeitig hemmt Leucin den Proteinabbau, was wichtig ist für den Erhalt von Muskelmasse. Hierdurch wird Athleten beispielsweise ermöglicht, den Proteinabbau nach intensiven Trainingseinheiten zu verringern und gleichzeitig den Aufbau von Muskulatur zu beschleunigen. Zusammengefasst führt dies zu einem wesentlich stärkeren Muskelaufbau.

Aufgrund der Funktionen von Leucin in Bezug auf den Stoffwechsel spielt diese Aminosäuren auch bezüglich der Energiebereitstellung eine wichtige Rolle. Leucin ist eine ketogene Aminosäuren, also wie bereits erwähnt, eine Aminosäuren die wichtige Funktionen im Stoffwechsel übernimmt. In der Leber kann durch die Verstoffwechselung von Leucin Ammoniak abgespalten werden. Dabei entsteht die sogenannte alpha-Ketosäure, welche wiederum Vorstufe des sogenannten Acetyl-CoA ist ( ein zentrales Moleküle im Energiestoffwechsel ).

Im Rahmen einer Low-Carb Diät, oder nach intensivem Krafttraining, in denen die Glykogenspeicher vollständig verbraucht wurden, werden vornehmlich sogenannte Ketonkörper gebildet, als quasi körpereigener Kohlehydrat - Ersatz. Gewebe und Organe wie beispielsweise das Gehirn, welches normalerweise auf Glukose als Energielieferant angewiesen ist, kann dann bis zu 80 Prozent seiner benötigten Energie in Form von diesen Ketonkörpern decken. Durch die Deckung des Energiebedarfs über Ketonkörper soll Glukose eingespart werden. Somit spart Leucin indirekt Glukose ein und hemmt deren Abbau, was sowohl mit einer besseren Energiebereitstellung für die Muskulatur, als auch mit einer besseren Fettverbrennung verbunden ist. Leucin verhindert durch diese Funktion auch maßgeblich den Muskelkatabolismus, also den Muskelabbau, dadurch, dass die Freisetzung von Aminosäuren zur Glukoneogenese, der Glukoseneubildung in der Leber, unterbunden wird.

Die Oxidation von Aminosäuren wie Leucin während körperlicher Belastung kann für ein äußerst anaboles Umfeld sorgen. So können Stoffwechselprodukte des Leucins sogar den Muskelaufbau fördern und gleichzeitig den weiteren Muskelabbau hemmen, denn das Stoffwechselprodukt, welches bei der Oxidation von Leucin entsteht, nimmt direkten Einfluss auf die Proteinsynthese und fördert so Proteinaufbau in der Muskulatur. Somit stellt das Stoffwechselprodukt den anabolen Teil dar, während das zusätzlich vom Körper aus Leucin in HMB konvertierte Produkt die Rolle des Antikatabolikums übernimmt.

Eine weitere anabole Komponente des Leucins ist die Fähigkeit dieser Aminosäure die Insulinsekretion anzuregen. So kommt es bei hohen Plasmaspiegeln der BCAAs, welcher durch die alleinige Supplementierung von Leucin bereits ansteigt, zu einer Freisetzung dieses extrem anabolen Hormons. Die insulinogene Wirkung des Leucins ist jedoch im Vergleich zu Aminosäuren Isoleucin und Valin am stärksten. Insulin ist wichtig für das Einschleusen von Glukose und Aminosäuren in die Zellen. Speziell der Transport von Aminosäuren in die Muskelzellen ist für Bodybuilder und Kraftsportler von besonderer Bedeutung. So wird durch die Bereitstellung von Aminosäuren in ausreichender Menge der Proteinaufbau der Zellen gefördert und stimuliert. Ein Ansteigen des Plasmainsulinspiegels reduziert gleichzeitig die Sekretion des stark katabol wirkenden Catecholamins Cortisol.

Zudem kann Leucin die Produktion von Cortisol hemmen. Besonders bei körperlicher Belastung und im Rahmen von Kalorienreduzierten Diäten, wird dieses Hormon vermehrt ausgeschüttet werden und fördert katabole Prozesse. Die hemmende Wirkung von Leucin auf Cortisol ist ein weiterer interessanter Punkt für Bodybuilder und Athleten. Werden dagegen große Mengen an Kohlenhydraten verzehrt, der profitiert zudem von der insulinstimulierenden Wirkung von Leucin. In diesem Zusammenhang kann man die Wirkungsweise von Leucin noch durch die Kombination mit Vitamin B Nahrungsergänzungen optimieren.

Die Aminosäure Leucin ist zudem auch an der Wachstumshormonausschüttung beteiligt, indem es die für diesen Vorgang verantwortliche Hirnanhangdrüse, die Hypophyse, stimulieren kann. Die Kombination verschiedener erwähnten Faktoren steigern letztendlich auch den Kaloriengrundumsatz, wodurch die Supplementierung von Leucin im Rahmen von Kalorienreduzierten Diäten auch die Fettverbrennung maximieren kann.

Es hat sich auch erwiesen, dass Leucin auch positiv auf Erkrankungen der Leber oder aber auch psychischen Stress positiv auswirken kann.

Wie man aus der genannten vielseitigen Wirkungsweise von der Aminosäure Leucin erkennen kann, stellt diese besonders für Kraftsportler, die es entweder auf einen maximierten Muskelaufbau, oder aber auf eine verbesserte Fettverbrennung mit zudem gesteigerten Muskelschutz abzielen, einen sehr großen Nutzen dar.

Die Nebenwirkungen der Aminosäure Leucin :

Da es sich bei Leucin lediglich um eine proteinogene Aminosäure handelt, gibt es hier keine bekannten Nebenwirkungen. Lediglich der zu hohe Konsum von Aminosäuren im Allgemeinen kann beispielsweise zu Verdauungsbeschwerden führen.

Die Dosierung der Aminosäure Leucin als Nahrungsergänzung :

Im Bezug auf die genannten Wirkungsweise der Aminosäure Leucin, haben sich 3-5g als Nahrungsergänzung als äußerst effektiv erwiesen. Diese Dosierung wirkt stark fördernd auf die Proteinsynthese , antikatabol und positiv auf die Wachstumshormonausschüttung.

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal