DIE 3 NATÜRLICHEN MYOSTATIN – HEMMER - HMB , LEUCIN UND CREATIN

Das Thema Myostatin hat mit zunehmendem Interesse für Kraftsport, Fitness und Bodybuilding und den damit zusammenhängenden Nahrungsergänzungen für viel Gesprächsstoff gesorgt. Denn ist bewiesen, dass Myostatin dafür zuständig ist, dass Muskelwachstum einzuschränken. Mittlerweile gibt es verschieden und teilweise verbotene chemische Myostatin – Hemmer , die es dem Körper, beziehungsweise dem Athleten erlaube, unbegrenzt und wesentlich schneller große Mengen an Muskelmasse aufzubauen. Doch auch im Bereich der Nahrungsergänzungen gibt es vor Allem 3 Supplelemts, die sich in ihrer Wirkung als Myostatin – Hemmer bewiesen haben. Diese sind HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) , LEUCIN UND CREATIN. Alles was ihr zu diesem Thema wissen solltet erfahrt ihr hier:

Allgemeines über Myostatin :

Bei Myostatin handelt es sich in erster Linie um ein Protein, welches im menschlichen Körper gebildet wird und hauptsächlich dafür verantwortlich ist, unkontrolliertes Muskelwachstum und Muskelwachstum generell durch katabole Eigenschaften zu hemmen. Myostatin Gendefekte erkennt man beispielsweise an Tieren und einigen professionellen Bodybuildern daran, dass bei diesen wesentlich mehr Muskelmasse in quasi Rinder-ähnlicher Form vorhanden ist. Was früher bei Tieren entdeckt und untersucht wurde ist heute auch am Menschen bekannt. Es existieren ungewöhnlich muskulöse Fälle mit einer natürlichen Myostatin-Mutation. Als antagonistische Substanz von Myostatin ist das sognannte Follistatin bekannt, da es an Myostatin bindet und es so deaktiviert. Während man in der Forschung zu degenerativen Muskelerkrankungen schon seit einiger Zeit mit Myostatin forscht, erfahren vor allem Myostatin-Blocker, wie verschiedene Peptide, langsam aber sicher eine große Beliebtheit sowohl  in der Doping-Szene als auch auf dem Markt freiverkäuflicher Supplements. Zusammengefasst ist Myostatin der größte Feind des Muskelaufbaus.

Auch wenn die meisten Forschung bezüglich Myostatin und dessen Auswirkungen auf den Menschen noch relativ frisch sind, steht trotzdem fest, dass Myostatin sich in die Ausbildung von Satellitenzellen einschaltet, beziehungsweise diese hemmt oder sogar deaktiviert. Satellitenzellen gelten als Voraussetzung für Muskelaufbau, da Sie es sind, die in Zusammenhang mit einem hypertrophiespezifischen Reiz auf zellulärer Ebene Muskelwachstum auslösen indem Sie in die sogenannte Zellproliferation involviert sind. Im Bezug auf anabole Prozesse greift Myostatin zudem hemmend in die Proteinsynthese ein und setzt damit an den zwei wichtigsten Voraussetzungen für echtes Muskelwachstums an. Letztlich vermutet man von Myostatin auch einen fördernden Einfluss auf muskelabbauende, also katabole Vorgänge. Wird die Aktivität von Myostatin also gehemmt, führt dies zu wesentlich massiverem Muskelwachstum.

http://bull-attack.com/images/uns-Leuchine-Banner.jpg

Nahrungsergänzungen die Myostatin – hemmende Eigenschaften besitzen :


Leucin :

Leucin ist bereits als eine essenzielle Aminosäure aus den sogenannten BCAA ( BRANCHED CHAINED AMINO ACIDS) bekannt. Leucin ist zudem hauptverantwortlich für die Aktivierung der muskulären Proteinsynthese. Leucin ist essenziell wenn es um einen effektiven und effizienten Muskelaufbau im Bereich Fitness , Bodybuilding und Kraftsport geht, wenn man möglichst viel Muskelmasse aufbauen will oder während einer Diät den Muskelmasseverlust minimieren möchte. Leucin wirkt drastisch der Proteinsynthese – hemmenden Eigenschaft von Myostatin entgegen und ist somit ein starker Konkurrent.

3-5g Leucin wirken stark fördernd auf die Proteinsynthese und zugleich stark Myostatin – hemmend bzw Antikatabol.


http://bull-attack.com/images/uns-hmb-banner.jpg


HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) :

Hierbei handelt es sich um ein Stoffwechselprodukt, einen so genannten Metaboliten von Leucin, welcher bei der Verstoffwechselung dieser Aminosäure entsteht. In diversen Untersuchungen konnte man zeigen, dass HMB einen positiven Einfluss auf Proteinaufbau und einen hemmenden Einfluss auf den Proteinabbau hat. Es wirkt also anabol und sehr stark anti-katabol. Es ist zudem erwiesen, dass die freie Säure des HMB zu steroidähnlichen Muskelzuwächsen führen kann, wenn über mehrere Wochen eingenommen und mit Kraftsport kombiniert wird. Diese Eigenschaften sind starke Kontrahenten zu den negativen Eigenschaften von Myostatin und hemmen dieses auf vielfältige genannte Weise.

Bei der Verwendung von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) gelten Dosierung zwischen 1-3 täglich Gramm als optimal.

http://bull-attack.com/images/C-HCL-BANNER.jpg

Creatin :

Neben den positiven Effekten von Creatin auf die ATP-Synthese, also die Wiederauffüllung der Energiespeicher der Muskulatur, die Zellhydration und Verbesserungen von Schnellkraftleistungen finden sich immer mehr Hinweise darauf, dass Creatin auch das Myostatinaufkommen beeinflusst. Man kann unter der Verwendung von Creatin bei Krafttraining deutlich reduzierende Eigenschaften auf das Myostatinaufkommen nachweisen. Die Effekte auf eine Hemmung wurden im Vergleich zu normalem Krafttraining durch die Verabreichung von Creatin nochmals verdoppelt.

Für Myostatin – hemmende Eigenschaften ist es am effektivsten konstant 3g vor und 3g nach dem Training eingenommen und an trainingsfreien Tagen 3g morgens. Diese Methode geht mit wesentlich weniger Nebenwirkungen einher und verspricht gute Ergebnisse.

Die Kombination ist am effektivsten :

In einer Untersuchung konnte nun gezeigt werden, dass diese drei Einzelsubstanzen scheinbar einen gewissen Einfluss auf das Myostatin-Gen zu haben scheinen. Es ist erwiesen, dass eine Einnahme dieser drei Substanzen in Kombination den stärksten Effekt auf eine Minimierung des Myostatin – Vorkommens haben.

 

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal