http://bull-attack.com/images/hmb-maxx-Banner.jpgHMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) – ANABOL UND ANTIKATABOL

Die meisten Aminosäuren zielen es in der Regel darauf ab, den Körper, beziehungsweise die Muskulatur mit Baustoffen zu versorgen, um so hauptsächlich den Muskelaufbau zu unterstützen. Neben diesen Aminosäuren gibt es auch weitere, die beispielsweise den Pump-Effekt beim Training verstärken sollen, oder aber eine höhere Kraftausdauer bewirken sollen. Doch besonders in der Diät gilt für Kraftsportlern und vor allem Fitness-Athleten und Bodybuilder eins: Die Muskulatur nicht nur aufbauen, sondern auch die Muskulatur gezielt vor dem Abbau schützen. Die mit effektivste Aminosäure zu diesem Zweck ist HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ). Alles was ihr zu diesem Thema wissen solltet erfahrt ihr hier:

Allgemeines über HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) :

HMB ist die sehr kurzgehaltene Fassung für β-Hydroxy-β-methylbuttersäure. Bei HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) handelt es sich prinzipiell um einen sogenannten, also ein Stoffwechselprodukt, welches bei der Verstoffwechselung der Aminosäure Leucin entsteht. HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) gilt vor allem im Kraftsport bereits seit den 90er Jahren als fester Bestandteil im Bereich der effektiven Nahrungsergänzungen , da man besonders hier auf anabole und auch genauso antikatabole Eigenschaften von Supplments setzt. HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) wurde in letzter Zeit vor allem wieder als Supplement für den Muskelaufbau bekannt, und soll in erster Linie dabei helfen, das Training effektiver in einen Zuwachs an Muskelmasse umzusetzen, sowie radikal zur Erholung beitragen.  

Die Wirkung von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) :

Da es sich bei HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) um das Stoffwechselprodukt der Aminosäure Leucin handelt, ist die Wirkung von HMB der Wirkung von Leucin, abgesehen von der wesentlich schnelleren Aufnahme,  sehr ähnlich. Leucin gehört bekanntlich zu den sogenannten drei verzweigtkettigen Aminosäuren, kurz BCAA .

Der große Vorteil den BCAAs liefern ist, dass sie vom menschlichen Körper relativ schnell aufgenommen und direkt in den Mitochondrien der Muskulatur zu anabolen Prozessen verstoffwechselt werden. Sobald die Belastungsintensität ansteigt, beispielsweise durch Krafttraining oder Ausdauersport , steigt auch der Bedarf des Körpers an diesen Aminos, da dieser zur Deckung des Energiebedarfs herangezogen werden. Dies ist auch der Grund, weshalb zahlreiche Bodybuilder und Kraftsportler vor, während oder sogar nach dem Training zu BCAAs greifen – wenn schon Protein verbrannt werden soll, dann doch bitte das zugeführte Pulver anstatt die kostbare und hart erarbeitete Muskulatur. Leucin stellt bei BCAA den größten Anteil dar und ist der Schlüsselfaktor für eine drastisch gesteigerte Proteinsynthese und eine optimierte, beziehungsweise verringerte Insulinausschüttung. Diese Faktoren lassen sich aufgrund der besseren Bioverfügbarkeit von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure )  verstärkt auch auf dieses übertragen, was HMB zu einem absoluten top Supplement macht. HMB wirkt nämlich letztendlich als Stoffwechselprodukt des Leucins und sorgt damit für eine Minimierung des katabolen Zustandes, indem der Abbau von Proteinen aus der Muskulatur verlangsamt wird. Durch die Einnahme von HMB wird zum einen der Abbau von Muskelprotein limitiert, also der Muskelabbau im Allgemeinen minimiert, und zum anderen dank besserer energetischer Versorgung, die Regeneration der trainierten Muskulatur verkürzt.

Es gibt unterschiedliche Meinungen, inwiefern HMB als Nahrungsergänzungsmittel während starken Trainingsphasen einen Muskelwachstum hervorrufen könnte. Die eine Theorie geht davon aus, dass HMB als sogenannter Antikatabolit den.durch Belastung hervorgerufenen Abbau des Muskels verhindern kann. Dies entsteht durch eine deutliche Überlastung des Muskelgewebes. Insofern würde HMB einen vermehrten Abbau zu Beginn des Trainings verhindern. Andere  vermuten wiederum, dass HMB als struktureller Bestandteil von Zellen, da die biochemische Struktur des HMB einer anderen Substanz ähnelt, welche als Calcium-Kanal in den Zellen vorkommt.

HMB eignet sich aufgrund seiner Verstoffwechselung und seiner anabolen und antikatabolen Wirkungsweisen vor allem für den Einsatz in der Pre- und Intra-Workout-Phase. Dies gilt umso mehr, wenn man auf nüchternen Magen trainiert, oder wenn die letzte Mahlzeit schon ein wenig länger zurückliegt. Außerdem vermutet man, dass HMB in der Eigenschaft als Vorprodukt der körpereigenen Cholesterinsynthese in der Lage ist, die Cholesterinwerte und die Blutdruckwerte zu senken. Darüber hinaus ist ein immunstimmulierender Effekt zu erwarten.

Die Nebenwirkungen von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) :

Wechselwirkungen, beziehungsweise Nebenwirkungen sind bei der Verwendung von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) nicht bekannt.

Die Dosierung / Einnahme von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) :

Bei der Verwendung von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) gelten Dosierung zwischen 1-3 Gramm als optimal. Wie bereits erwähnt wirkt HMB antikatabol, sodass man es auch außerhalb der Trainingszeit zur Minimierung von Masseverlusten nutzen kann.

Werden Beispielsweise 1g HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) ca. 30 Minuten vor dem Training supplementiert, ist der Muskelschutz-Faktor 20 mal so stark wie der von Leucin. Auch im Bereich der Proteinsynthese wird ähnliches vermutet.

Zusammenfassend ist deutlich zu sagen, dass HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) ein absolutes Top Produkt im Bereich der Nahrungsergänzungen ist. Mit antikatabolen sowie anabolen Eigenschaften und besonderem Einfluss auf die Regeneration, eignet sich dieses Supplement ideal für erfahrene Sportler aus den verschiedensten Bereichen. Nichts desto Trotz bieten die Wirkungsweisen von HMB ( β-Hydroxy-β-methylbuttersäure ) besonders für Kraftsportlern und Bodybuilder große Vorteile.

http://bull-attack.com/images/uns-hmb-banner.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal