Die Wirkungsweise von BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) :

Neben der Verbesserung der Insulinsensitivität, der Steigerung der Fettverbrennung und vielen weiteren Wirkungsweisen, verursachen BCAA hauptsächlich einen wichtigen Faktor. Sie erhöhen die sogenannte Proteinsynthese.

Blickt man hier auf die molekulare Ebene in diesem Bereich, tritt ein Verlust von Muskelmasse auf, da der Körper verstärkt Proteine abbaut, was in der Fachsprache als Katabolismus bezeichnet wird, um die im Muskelgewebe enthaltenen Aminosäuren, vowiegend BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ), als Energiequelle zu nutzen. Zudem verstärkt sich der Muskelabbau noch durch die Tatsache, dass die Proteinsyntheserate aufgrund einer reduzierten Energiezufuhr aufgrund von Kalorienreduzierten Diäten im Vorfeld schon geringer ausfällt.

Wenn also beispielsweise das Verhältnis von Proteinsynthese zu Proteinabbau gleich ist, baut man weder Muskelmasse auf und auch nicht ab. Wenn die Proteinsynthese-Rate jedch größer als der Proteinabbau ist, wird Muskelmasse aufgebaut. Ist der Proteinabbau allerdings wiederum größer als der Neuaufbau von Muskelprotein durch die Proteinsynthese, dann ensteht Muskelabbau.

Über die vielen Jahre ist es mittlerweile erwiesen, dass die BCAAs und vor allem das enthaltene Leucin die Proteinsynthese stimulieren. Diese Stimulation ist auch absolut nicht vergleichbar zu anderen Proteinen beziehungsweise Aminosäuren. Zusätzlich sind die BCAAs auch für die Steigerung der Synthese auf zellulärer Ebene verantwortlich und steigern weiterhin nicht nur die Proteinsynthese Rate, sondern steigern auch noch zusätzlich die Kapazität der Zellen für eine optimale Proteinsynthese. Dies verursacht einen deutlich verbesserten und beschleunigten Muskelaufbau bei gleichzeitig verbesserter Energiebereitstellung aus Fettgewebe.

Durch die Reduzierung von Proteinabbauenden Aktivitäten im menschlichen Körper, wird zudem der Muskelabbau deutlich eingeschränkt. In diesem Zusammenhang reduzieren BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) unter anderem den Anteil an sogenanntem MRNA, welches von dem Gen produziert wird, dass die Komponenten des Proteinabbaus beeinflusst.

Neben der drastischen Erhöhung der Proteinsynthese und der Einschränkung kataboler Prozesse im Muskelgewebe, können BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) außerdem die Trainingsintensität deutlich positiv beeinflussen. Dabei konkurrieren die BCAAs mit der Aminosäure Tryptophan um den Einlass ins Gehirn, wo Tryptophan in den Neurotransmitter Serotonin konvertiert werden kann, was zu einem Abfall der Leistungsfähigkeit, Kraft und Ausdauer führt. Die Einnahme eines BCAA Supplements reduziert in diesem Fall den Anteil an Tryptophan, der ins Gehirn gelangen kann und reduziert damit automatisch das produzierte Serotonin. Dieser Prozess steigert wiederum die genannten Eigenschaften beim Training, Leistungsfähigkeit, Kraft und Ausdauer.

Häufig geht die Meinung umher, dass der BCAA Bedarf bereits durch die Ergänzung von Proteinshakes gedeckt wird, da diese ja in der Regel ein komplettes Aminosäureprofil aufweisen. Dieser Gedanke ist jedoch falsch, da BCAAs um effektiv zu wirken in freier Form vorliegen müssen. BCAAs aus beispielsweise Whey Protein, müssen quasi erst aus dem gesamten Protein gefiltert werden. Zudem sind die Dosierungen der Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin die in Proteinpulvern enthalten sind, in der Regel nich ausreichend um ihren Sinn und Zweck zu erfüllen.

BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) Produkte, wie beispielsweise reines BCAA Pulver von Bull-Attack, müssen nicht erst verdaut und in ihre einzelnen Bestandteile aufgeteilt werden und können daher direkt in die Blutbahn aufgenommen werden. Sie sorgen für einen viel schnelleren und größeren Anstieg des Blutaminosäurenspiegels, als die peptidgebundenen Aminosäuren. Es reichen schon ein paar Gramm BCAAs in freier Form, um die BCAA Plasma Werte auf einen deutlich höheren Wert anzuheben, als dies durch die Einnahme von beispielsweiwe herkömmlichen Whey Protein möglich wäre . Dabei haben freie BCAA auch noch einen deutlich größeren Effekt auf die Proteinsynthese und die weiteren genannten Effekte, als die BCAA aus Proteinpulvern.

Der Ursache für einen so starken Effekt von freien BCAA auf den Blut BCAA Spiegel liegt darin, anders als bei anderen Aminosäuren, dass die BCAAs nicht nennenswert im Dünndarm oder der Leber verstoffwechselt werden. Daher wirkt schon eine orale Einnahme z.B. in Form von BCAA Kapseln fast wie eine Infusion, da die verzweigtkettigen Aminosäuren den Blutkreislauf so schnell erreichen.

Die einzelnen Aminosäuren der BCAA im Überblick :

Leucin:

Leucin spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel des Muskelgewebes und führt somit zu dessen Erhalt und Aufbau. Da es außerdem ein wichtiger Baustein für einige Eiweiße ist, wirkt es an der Proteinsynthese der Leber mit und unterstützt verschiedene Heilungsprozesse. Erwachsene sollten täglich ca. 10 bis 50 mg Leucin pro Kilogramm Köpergewicht zu sich nehmen.

Valin:

Die zweikettige Aminosäure Valin ist ein Bestandteil vieler verschiedener Enzyme. Des Weiteren trägt sie zur Energiegewinnung des Körpers bei und kann auf diesem Weg den Muskelaufbau unterstützen. Vor allem Sportler und dort speziell häufig Bodybuilder nehmen deshalb valinhaltige Nahrungsergänzungsmittel zu sich, um ihren Muskelaufbau und ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Isoleucin:

Ähnlich wie die beiden anderen BCAA ist auch Isoleucin wesentlich an der Energieversorgung der Muskelzellen beteiligt, was vor allem während längerer Anstrengungen oder in akuten Hungerphasen von enormer Wichtigkeit ist. In diesen Fällen greift der Körper auf angelegte Reserven zurück, was zu einem Abbau von Isoleucin und Muskelmasse führt: ein Effekt, der weder beim Bodybuilding, Sport oder auch einer Diät mit Fitnessprogramm gewünscht ist.

Lebensmittel mit BCAA Gehalt:

Zwar kann der BCAA Bedarf für Sportler in der Regel nicht gedeckt werden, weshalb in der Regel immer zu Nahrungsergänzungen aus diesem Segment zurückgegriffen werden sollte, denn noch macht es Sinn, zusätzlich auf BCAA haltige Lebensmittel zurückzugreifen:

-Rindfleisch
-roher Lachs
-Eier
-Erbsen
-Wallnüsse
-Hähnchenbrust

Die Nebenwirkungen von BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) :

BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) verursachen in der Regel keine Nebenwirkung. Bei übermäßigem Verzehrt kann es so wie auch bei anderen Aminosäuren zu Magen- und Darmbeschwerden kommen.

Die Dosierung von BCAA ( BRANCHD CHAINED AMINO ACIDS ) :

Besonders um das Training rum entfalten BCAA ihre maximale Wirkung. Das bedeutet, dass man in der Regel zwischen 5-20g BCAA, je nach Körpergewicht und körperlicher Verfassung (Level der Muskulatur) sowohl vor- als auch nach dem Training supplementieren sollte. Auch während des Trainings ist die verteilte Aufnahme von BCAA, beispielsweise in seinem Getränk mit Geschmack ergänzt, Sinn, um die Vorzüge dieser Nahrungsergänzung auszureizen.

http://bull-attack.com/images/BLASTEX-BCAA-banner.jpg

http://bull-attack.com/images/bcaa-banner.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal