PEPTIDKUNDE 25 – IGF-1 DES (1-3)

IGF-1 DES (1-3), abgekürzt für Insulin-Like Growth Factor-1 DES 1 – 3, gehört, so wie das herkömmliche IGF-1 LR3, zu den beliebtesten verfügbaren Peptiden. Es generiert neue Muskelzellen und beeinflusst das Muskelwachstum dadurch enorm. Im Vergleich zu dem herkömmlichen IGF-1 LR3, soll IGF-1 DES (1-3) stärker, schneller und fettverbrennender wirken. Alles was ihr zu diesem Thema wissen solltet erfahrt ihr hier:

Allgemeines über IGF-1 DES (1-3) :

IGF-1 DES (1-3) ist eine gekürzte Variante des herkömmlichen des IGF-1 mit einer sogenannten Tri-Peptid-Struktur. Es wurde von gezielt isoliert, sodass es in bestimmten Gewebe-Arten verstärkt seine Wirkung entfalten kann. Aufgrund der veränderten Sturktur wirkt sich IGF-1 DES (1-3) zehn Mal stärker als IGF-1 auf die Hypertrophie und Vermehrung von sogenannten Satelliten-Zellen im Muskelgewebe und anderem Gewebe aus. Zudem soll es wesentlich metaboler, also fettverbrennender wirken als herkömmliches IGF-1.

IGF-1 an sich entsteht normalerweise, wenn Testosteron, HGH (Wachstumshormone) und Insulin in der Leber aufeinandertreffen. IGF1 sorgt nicht einfach für Muskelwachstum, sondern für die Bildung komplett neuer Muskelzellen. Dies Resultiert in der Neubildung komplett neuer Muskelmasse.

 
Die Wirkungsweise von IGF-1 DES (1-3):

Die Wirkung von IGF-1 DES (1-3) ist viermal schneller als die von herkömmlichen IGF-1, wobei auch  die fettverbrennenden Effekte drei bis fünf mal länger andauern als die von herkömmlichen IGF-1. Dies hängt damit zusammen, dass IGF-1 DES (1-3)  in höheren Konzentrationen nachträglich im Zielgewebe befindet als IGF-1. Ursprünglich wurde IGF-1 DES (1-3) für entzündliche Entzündungen und Darm Erkrankungen hergestellt, da es unter anderem gezielt das Darm Gewebe stärkt. Außerdem dient IGF-1 DES (1-3), so wie andere Formen von IGF-1, bei der Behandlung von katabolen Auswirkungen im Allgemeinen oder durch bestimmte Erkrankungen.

Es hat sich außerdem erwiesen, dass IGF-1 DES (1-3) im Vergleich zu IGF-1 ein bis drei mal größere Auswirkungen auf das Wachstum von Gewebe hat, überwiegend Muskelgewebe. Auch die Wundheilung wird stark beschleunigt.

Die Dosierung / Anwendung von IGF-1 DES (1-3) :

Völlig anders als herkömmliches IGF-1 beziehungsweise Long R3, wird IGF-1 DES (1-3) aufgrund seiner hohen Potenz und veränderten Struktur ca. 15 Minuten vor dem Training injiziert. Hier wird die Variante subkutan, oder aber aufgeteilt intra-Muskulär, in den zu trainierende Muskel, gewählt. Die Dosierungen liegen bei 25-100mcg. Die niedrigste Dosierung ist sehr gering angesetzt, allerdings hängt dies mit der stärkeren Wirkung von IGF-1 DES (1-3) zusammen. Eine Anwendungsdauer von mehr als 6 Wochen ist in der Regel nicht empfehlenswert.

In den Foren findet man viele unterschiedliche Schemata wie beispielsweise Injektionen von 25-40mcg vor, sowie nach dem Training, oder auch 100mcg subkutan alle zwei Tage. In den Verläufen der Anwendung hat sich die oben genannte Dosierung allerdings als wirksamstes Schema herausgestellt.

Nebenwirkungen von IGF1 LR3:

Wie auch bei herkömmlichen IGF-1 beziehungsweise IGF-1 LR3 auch bei  IGF-1 DES (1-3) wieder zu sagen dass nichts exaktes über die Nebenwirkungen gesagt werden kann und die aufgezählten Dinge aus Erfahrungswerten gewonnen werden. Was allerdings schwerwiegend bekannt ist, ist dass IGF im allgemeinen generelles Wachstum von Gewebe verursacht, was sich auch auf Tumore etc. auswirkt. Weitere Nebenwirkungen die auftauchen können sind:
 
-Vorübergehende Wasserrückhaltung subkutan
-Kopfschmerzen
-Gelenkschmerzen
-Hungerattacken
-Muskelkater

 

Dieser Artikel dient nicht der Beratung oder dem Zuspruch im Bezug auf das genannte Thema, und auch keinesfalls der Anwendungsempfehlung, sondern lediglich der Aufklärung über dieses Themengebiet!


Bull-Attack Beta-Alanin zum Muskelaufbau und mehr!

http://www.bull-attack.com/images/satz-01.jpg

http://bull-attack.com/images/Maca-Banner.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal