PROHORMONE – SARMS 10 – YK-11

Ein Selektiver Androgenrezeptor-Modulator, kurz SARM, dass ohne steroidtypische Nebenwirkungen stärker wirken soll als herkömmliches Testosteron und zudem noch als äußerst begehrter Myostatin-Hemmer funktionieren soll, ist das sehr neue und noch weitgehend unerforschte, aber dich erhältliche SARM mit dem Namen YK-11. Alles was ihr zu diesem Thema wissen müsst erfahrt ihr hier:

Allgemeines zu YK-11:

YK-11 ist ein neuartiger oraler SARM, also ein Selektiver Androgenrezeptor-Modulator, der parallel zu seiner Wirkung als SARM auch als Myostatin-Hemmer fungiert.  YK-11 hat eine enorm hohe Bioverfügbarkeit und es konnte zudem nachgewiesen werden, dass sich YK-11 sehr selektiv an die Androgenrezeptoren des Muskelgewebes bindet. Zwar ist sicher noch sehr viel Forschungsarbeit mit dieser Substanz notwendig, doch es zeichnet sich ab, dass YK-11 stärker anabol wirkt als Testosteron, ohne die steroidtypischen Nebenwirkungen. Die von YK-11 ausgelöste Hemmung des Proteins Myostatin (GDF-8) trägt ebenbfalls dazu bei, dass das anabole Potenzial dieser Substanz deutlich höher ausfällt als bei den bisher verfügbaren SARMs.

Die Wirkungsweise von YK-11:

Bisher hat sich herausgestellt, dass die Wirkung von YK-11 wesentlich stärker sein soll als die von LGD-4033. Es zeigte sich, dass YK-11 im Vergleich zu LGD-4033 stärkere anabole Eigenschaften und geringere androgene Nebenwirkungen bei gleichartiger Dosierung aufweist. Zudem produzierten die Muskelzellkulturen unter dem Einfluss von YK-11 wesentlich mehr anabol wirkende Wachstumsfaktoren, als unter dem Einfluss von DHT, also Dihydrotestosteron, welches die  bioaktivste Form von Testosteron darstellt. YK-11 ermöglicht der Muskulatur neben der allgemeinen Wirkung als SARM, durch die stark gesteigerte Produktion von Follistatin, der Gegenspieler von Myostatin,  ein wesentlich größeres Wachstumspotenzial aufweist. YK-11 bewirkt anscheinend, dass Muskelzellen deutlich mehr Follistatin produzieren, als sie dies nur unter dem Einfluss von DHT tun. Das Protein Myostatin, sorgt, genau gegenteilige wie das Follistatin, dafür, dass der Muskelaufbau vereinfacht ausgedrückt nicht begrenzt wird. Durch die Hemmung von Myostatin gestaltet sich der Muskelaufbau extrem umfangreicher und schneller als es normalerweise der Fall wäre.


Die Dosierung von YK-11:

Bei den Dosierungen spricht man bisher von 2-10mg aufgeteilt auf 1-2 Gaben am Tag für ideale Resultate. Diese niedrige Dosierung weißt wiederum auf das starke Potenzial dieses SARM hin. Die Einnahmedauer sollte 6-8 Wochen nicht überschreiten. Zwar ist über die Unterdrückung der körpereigenen Testosteron-Produktion bisher wenig bekannt, jedoch sollte man sicherheitshalber eine sogenannte PCT, also Post-Cycle-Therapie durchführen. Außerdem ist die Einnahme von Zink während der Einnahme von YK-11 als natürlicher Aromatasehemmer empfehlenswert.

Die Nebenwirkungen von YK-11:

Zwar konnten aufgrund der Neuheit dieses SARM bisher keine wirklichen Nebenwirkungen festgestellt werden, jedoch ist wie gesagt eine unterdrückende Wirkung auf den körpereigenen Testosteronhaushalt wahrscheinlich. Weitgehend sind steroidtypische Nebenwirkungen ausgeschlossen.

Dieser Artikel dient nicht der Beratung oder dem Zuspruch im Bezug auf das genannte Thema, und auch keinesfalls der Anwendungsempfehlung, sondern lediglich der Aufklärung über dieses Themengebiet!

Dieser Artikel dient nicht der Beratung oder dem Zuspruch im Bezug auf das genannte Thema, und auch keinesfalls der Anwendungsempfehlung, sondern lediglich der Aufklärung über dieses Themengebiet!

http://bull-attack.com/images/gaba-banner.jpg

http://bull-attack.com/images/Banner-GH-Booster.png

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal