STEROIDE, IHRE SPEZIFISCHE NEBENWIRKUNGEN UND WIE MAN DIESE BEKÄMPFT: HAARAUSFALL

Ein weitverbreitetes und eine der unangenehmsten Nebenwirkungen von anabolen Steroiden. Es geht um Haarausfall. Besonders stark androgene Steroide wie Testosteron machen sich hier stark bemerkbar. Jedoch ist das Erbgut hier sehr entscheidend. Nicht jeder wird von diesem Problem betroffen sein. Was ihr dagegen tun könnt und alles was ihr über dieses Thema wissen solltet erfahrt ihr hier:

Haarausfall ist definitiv ein sehr sensibles Thema. Jeder der sich nicht aus modetechnischen Gründen eine Glatze rasiert, der wird sich um sein Haar definitiv sorgen. Denn fest steht, dass anabole Steroide Haarausfall verursachen. Wie stark diese Nebenwirkung ausfällt vom Erbgut jedes einzelnen ab. Wenn der eigene Vater bereits in jungen Jahren die ersten Anzeichen von Haarausfall aufweisen konnte, dann ist es ziemlich sicher, dass anabole Steroide hier Haarausfall verursachen werden. Fakt ist also, wer erblich bedingtem Haarausfall ausgesetzt ist, der sollte sich die Anwendung anaboler Steroide genauestens überlegen.

Wer diese Nebenwirkung nicht scheut, oder unerwartet während einer Kur Probleme mit dem Haarausfall bekommt, der sollte auf DHT-Blocker zurückgreifen, wie beispielsweise Finasterid oder Dutqsterid. Hier sollten allerdings Dosierungen genauestens beachtet werden, da es bei übermäßiger Dosierung zu Kraft und Masseverlust kommen kann:

http://bull-attack.com/shop/content/347-off-topic-6-dutasterid

Weitere Möglichkeiten Haarausfall zu vermeiden finden wir beispielsweise in dem Wirkstoff Fluridil, Minoxidil und Ketoconazol. Fluridil und Minoxidil werden lokal aufgetragen und sollen eine sehr wirksame Wirkung aufweisen. Ketogonazol ist beispielsweise in Schuppenshampoos enthalten und muss täglich angewendet werden. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass Fluridil und Ketoconazol durch die Blockierung der Androgenrezeptoren in den Haarwurzeln eher einen starken Haarausfall verhindern können, während Minoxidil einen direkten Einfluss auf das Haarwachstum ausübt und dieses stimuliert.

DHT-bedingte Nebenwirkungen, wie der angesprochene Haarausfall, können aber beispielsweise auch auf natürliche Weise beispielsweise mit Zink, dosiert mit  50-150mg pro Tag, eingeschränkt werden. Zink hämmt nämlich den Aufbau von DHT, welches für Haarausfall hauptverantwortlich ist.

http://bull-attack.com/shop/zink-15mg/32-zink-50mg-250-tabletten.html

Dieser Artikel dient nicht der Beratung oder dem Zuspruch im Bezug auf das genannte Thema, und auch keinesfalls der Anwendungsempfehlung, sondern lediglich der Aufklärung über dieses Themengebiet!

http://www.bull-attack.com/images/PRO-ISOLATE-BANNER.jpg

http://www.bull-attack.com/images/bcaa-G-banner.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal