CREATIN HCL (CREATIN HYDROCHLORID) – DER FERRARI UNTER DEN CREATIN-ARTEN

Ob Creatin Monohydrat, Alkalyne, Ethyl Ester Malat oder andere Creatin Arten, jeder hat irgendwann für sich die Wahl getroffen, die meist mit Vor- und Nachteilen einhergeht. Creatin HCL, also Creatin Hydrochloryd bietet mittlerweile die meisten Vorteile, wenn es um einen soliden fettfreien Massezuwachs oder Kraftzuwachs geht, bei gleichzeitig verschwindenden Nachteilen. Alles was ihr über dieses Thema wissen solltet erfahrt ihr hier:

Allgemeines über Creatin HCL (Creatin Hydrochlorid):

Bei Creatin HCL, abgekürzt für Creatin HYDROCHLORID, handelt es sich um die Kombination von einer Hydrochlorid Gruppe mit einem Creatin Molekül. Das Produkt hieraus ist ein Salz, welches im Vergleich zu herkömmlichen Creatin-Varianten, wie beispielsweise Monohydrat, vor allem einer bessere Löslichkeit aufweist. Hierdurch kann es vom Körper wesentlich besser aufgenommen werden. Die weitere Schlussfolgerung hierdurch ist die gleiche, beziehungsweise sogar niedrigere Dosierung bei gleicher oder sogar besserer Wirkung von Creatin HCL im Vergleich zu anderen Clearing-Varianten. An Testpersonen hat sich gezeigt, dass bereits 1,25g Creatin HCL bei längerer Einnahme eine Vergleichbare oder sogar stärkere Wirkung hat als 3-5g Creatin Monohydrat.

Die Vorteile von Creatin HCL (Creatin Hydrochlorid) im Überblick:

Creatin HCL ist auf den ersten Blick also deutlich wasserlöslicher als beispielsweise Monohydrat und liefert ebenso eine wesentlich höhere Bioverfügbarkeit. Durch diese Faktoren wird es dem Körper ermöglicht das Creatin vollständig in den Blutkreislauf aufzunehmen, ohne einen Wirkunksverlust.

Interessant ist auch, dass Creatin HCL, nachdem es innerhalb von ca. 20min. nach der Einnahme im Blutkreislauf aufgenommen wurde, komplett stabil bleibt.

Durch die bei Creatin HCL wegfallende Konvertierung von Creatin zu dem Abfallprodukt Creatinin, welches unter Umständen die Niere Belasten kann, ist auch eine kurweise Einnahme von diesem Produkt unnötig und kann konstant supplementiert werden.

Ein weiterer Vorteil der ausbleibenden Creatinin-Bildung, sind die wegfallenden unerwünschten Wasserspeicherungen unter der Haut, was besonders Athleten in einer Diät einen großen Vorteil bietet. Lediglich das Muskelwachstum wird vergrößert durch die lokalen Wassereinlagerungen im Muskel, was wiederum zu einem anabolen Effekt führt.

Außerdem sind die Einnahmemengen wesentlich geringer, wodurch sich auch das Preisleistungs-Verhältnis deutlich attraktiver gestaltet.

Wichtig zu wissen ist auch, dass Creatin HCL bei der ATP Produktion mitwirkt, wodurch vermehrt Energie, also Glykogen in den Muskelzellen gespeichert werden kann, was wiederum zu einer zusätzlichen Kraftsteigerung und einer Steigerung der Kraftausdauer führt.

Um ideale Effekte auf das Muskelwachstum zu erzielen ist die Einnahme von Protein natürlich unerlässlich, um den Muskel bestmöglich mit den benötigten Baustoffen zu versorgen.

Die Dosierung von Creatin HCL (Creatin Hydrochlorid):

Zu empfehlen ist eine Dosierung von 1,25g-2,5g 45 Minuten vor und 1,25g-2,5g unmittelbar nach dem Training an Trainingstagen, sowie an trainingsfreien Tagen  2,5g morgens mit dem Frühstück.

Die Nebenwirkungen von Creatin HCL (Creatin Hydrochlorid):

Mit Creatintypischen Nebenwirkungen ist bei Creatin HCL aufgrund der beigefügten Hydrochlorid-Gruppe nicht zu rechnen.

 

http://bull-attack.com/images/C7-Load-Banner.jpg

http://bull-attack.com/images/blastex-hcl-c3-banner.jpg

http://bull-attack.com/images/C-HCL-BANNER.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal