STEROIDKUNDE 18 – METENOLON ENANTAT / primobolan

Ein Steroide mit zwar nur leichten anabolen Faktoren, aber kaum androgenen Nebenwirkungen ist das Metenolon Enantat. Von vielen durch stärkere Steroide abgelöst, ist es für andere aufgrund des Wirkungs-Nebenwirkungs Verhältnisses immernoch die erste Wahl. Alles was ihr zu diesem Thema wissen müsst erfahrt ihr hier:

Allgemeines über Metenolon Enantat:

Metenolon Enantat ist ein anaboles Steroide und war damals unter dem Namen Primobolan bekannt. Bei der Enantat-Form von Primobolan Depot handelte es sich damals, sowie heute, um die injizierbare Variante des Wirkstoffs Metenolon. Der Wirkstoff Metenolon Enantat stellt ein Derivat von Dihydrotestosteron dar und besitzt eine sehr schwache androgene, aber eine milde anabole Wirkung, die mit Nandrolon und Drostanolon vergleichbar ist, dafür aber wie gesagt kaum androgene wirkt.

Aufgrund der Veresterung liegt die Halbwertszeit von Metenolon Enantat bei 5 bis 6 Tagen, was der Wirkungsdauer des Steroids Testosteron Enantat ähnelt. Wenn man die Wahl zwischen oralem Metenolon Acetat und injizierbarem Metenolon Enantat hat, dann fällt die Wahl meist auf das Metenolon Enantat, da es pro Milligramm eine deutlich bessere Wirkung besitzt. Da oral zugeführtes Metenolon nicht 17-alpha-alkyliert ist und somit ein großer Teil des Wirkstoffs Metenolon Acetat bereits beim First Pass durch die Leber zerstört wird, besitzt eine einmal wöchentlich injizierte Menge von 200 bis 300 mg Metenolon Enantat ungefähr dieselbe Wirkung wie die tägliche orale Einnahme von 150 mg Acetat.

Metenolon Enantat ist eines der Steroide, welches bei Old-School Bodybuildern quasi eine Art Must have ist. Dies liegt warscheinlich größtenteils daran, dass sich die Gerüchte halten, dass Metenolon Enantat das Lieblings-Steroid  von vielen damaligen Olympiasiegern im Bodybuilding war. Wenn man sich die vergleichsweise milde Wirkung des Wirkstoffes Metenolon genauer ansieht, ist dies jedoch zu bezweifeln.

Die Wirkungsweise von Metenolon Enantat:

Früher war Metenolon Enantat bei Bodybuildern während der Diät und in der Wettkampfvorbereitung das Steroid der Wahl. Da Metenolon Enantat aufgrund seiner Struktur im Körper nicht zu Östrogen umgewandelt werden kann, kommt es nicht zu östrogenbedingten Nebenwirkungen wie Gynäkomastie und Wassereinlagerungen im Unterhautbereich, so dass man mit Metenolon ein hartes, definiertes Aussehen erreichen kann. Eine weitere für die Diätphase interessante Eigenschaft von Metenolon Enantat ist die Tatsache, dass es die Stickstoffeinlagerung im Körper stark fördert. Dies führt dazu, dass selbst bei einer stark eingeschränkten Kalorienzufuhr nur vergleichsweise wenig Muskelgewebe abgebaut wird. In den 80er und 90er Jahren war die Ansicht weit verbreitet, dass Metenolon Enantat das einzige anabole androgene Steroid ist, mit dem es möglich ist, während einer kalorienreduzierten Diät Muskeln aufzubauen. Weiterhin besaß Metenolon Enantat den Ruf, dass es die Fettverbrennung während der Diät stark fördert. Da heutzutage viele für die Wettkampfvorbereitung besser geeignete anabole androgene Steroide wie Trenbolon und Drostanolon gut verfügbar sind, wird Metenolon Enantat bei weitem nicht mehr in dem Maße während der Wettkampfvorbereitung eingesetzt, wie dies früher einmal der Fall war. Wenn Bodybuilder Metenolon Enantat während der Wettkampfvorbereitung verwenden, dann kombinieren sie es gerne mit Steroiden wie Trenbolon, Winstrol oder Drostanolon.

Die Dosierung von Metenolon Enantat:

Die beobachteten Dosierungen von Metenolon Enantat reichen von 400 bis 1000 mg pro Woche.

Für den Einsatz während der Aufbauphase ist Metenolon Enantat aufgrund seiner vergleichsweise milden Wirkung und seines hohen Preises nur bedingt geeignet. Steroid-Neulinge können Berichten zufolge jedoch mit 200 bis 300 mg Metenolon Enantat pro Woche brauchbare Zuwächse verbuchen, die nicht von starken Wassereinlagerungen begleitet werden und nach dem Absetzen gut gehalten werden können. Man darf bei Metenolon Acetat bzw. Enantat jedoch nicht die charakteristische sprunghafte Zunahme an Kraft und Muskelmasse erwarten, die bei vielen so genannten Masse-Steroiden wie Testosteron, Dianabol oder Anapolon die Regel sind. Die Zuwächse an Kraft und Masse kommen bei Metenolon Enantat langsam, aber dafür auch kontinuierlich und gleichmäßig über einen längeren Zeitraum. Aus diesem Grund reicht die Einnahmedauer von Metenolon Enantat in der Praxis auch häufig von 12 bis 24 Wochen.

Die Nebenwirkungen von Metenolon Enantat:

Erfreulicherweise gehört Metenolon Enantat zu den Steroiden mit dem geringsten Potential für Nebenwirkungen. Da der Wirkstoff Metenolon weder zu Östrogen konvertiert noch 17-alpha-alkyliert ist, fallen hierdurch östrogenbedingt Nebenwirkungen und ein negativer Einfluss auf die Leber weg. Da es sich bei Metenolon Enantat jedoch um ein Dihydrotestosteron Derivat handelt, können androgen-bedingte Nebenwirkungen wie Haarausfall, verstärkte Körperbehaarung oder fettige Haut auftreten. Früher war man der Ansicht, dass Metenolon Enantat die körpereigene Testosteron-Produktion kaum beeinflusst, was sich jedoch als weiterer Mythos herausgestellt hat. Aus diesem Grund wird Metenolon Enantat wie jedes andere anabole androgene Steroid auch abgesetzt.

Dieser Artikel dient nicht der Beratung oder dem Zuspruch im Bezug auf das genannte Thema, und auch keinesfalls der Anwendungsempfehlung, sondern lediglich der Aufklärung über dieses Themengebiet!

 

Amino Power Depot

http://www.bull-attack.com/images/CATABOLIC-BANNER.jpg

http://www.bull-attack.com/images/pumpit-banner.jpg

Warenkorb  

Keine Artikel

0,00 € Versand
0,00 € MwSt.
0,00 € Gesamt

Warenkorb Warenkorb anzeigen

Newsletter

PayPal